Samstag, 19. Dezember 2009

Karte mit Seidenpapier-Hintergrund

Mit dem Hintergrund, den ich gestern beschrieben hatte, ging es dann wie folgt weiter.
Hintergrund an der Stelle, an die das Motiv hin soll, mit Gesso aufhellen. Motiv auf Transparentpapier stempeln, zurechtreissen und colorieren.






Alles noch aufkleben und fertig. Ach ja , einen Umschlag habe ich dann auch noch dazu gemacht. Vorgehen ist das gleiche, wie bei dem Hintergrund, aber auf anderem Papier erzielt man einfach andere Ergebnisse.














Freitag, 18. Dezember 2009

Hintergrund mit Seidenpapier

Bei einem Flohmarkt-ähnlichen Event habe ich ein paar Packen Seidenpapier erstanden. Und da ich vor schätzungsweise 2 Jahren einmal eine Technik mit Seidenpapier ausprobiert hatte -mit Materialien von anderen Menschen- und das zu sensationellen Ergebnissen geführt hatte, musste ich einfach zuschlagen.

Punkt 1: fremde Materialien benehmen sich anders als die eigenen. Die sensationellen Ergebnisse blieben aus.

Punkt 2: Wenn schon keine sensationellen Ergebnisse, dann sollte ich wenigstens Spaß haben.


Punkt 3: Die Idee habe ich aus dem Buch 'Texture Effects for Rubber Stamping' von Nancy Curry, habe sie aber vereinfacht und das Stempeln im Hintergrund weggelassen.


Zunächst also einmal Seidenpapier-Sc
hnipsel reissen und auf das Hintergrundpapier legen. Normalerweise wird wohl Glossy-Papier dafür hergenommen. Ich habe in diesem Fall ein mattes NoName Fotopapier benutzt.
Dann ordentlich mit Wasser bespritzen.



Trocknen lassen oder mit der Heißluftpistole nachhelfen. Das Seidenpapier löst sich von selbst, wenn es so weit ist.




Danach mit Schwämmchen Stempelfarbe auftupfen.


Das Ganze noch mit einem Stempelabdruck der Wahl beleben und zurechtschneiden.

Schon ist der Hintergrund fertig.

Montag, 7. Dezember 2009

Versuch einer 'Nicht-Ton-in-Ton-Karte'

Für eine Bekannte habe ich eine Geburtstagskarte machen wollen.
Problem...öhem, nein Herausforderung:

Diejenige mag keine Ton-in-Ton Karten. Sowas!
Und sofort fallen mir nur noch Ton-in-Ton Sachen ein.
Aber ich habe alles gegeben und einen Extra schrillen Hintergrund gestalten wollen und was passiert?!?
Am Ende ist er -naja- Ton-in-Ton.
Um davon etwas abzulenken habe ich das merkwürdige Zetti-Tier auf floureszenorangem Papier abgestempelt und noch ein wenig ausgemalt.
Und was macht der blöde Scanner? Er schluckt das Orange!
Warum macht er sowas? Ich will das nicht!
Nichtsdestotrotz müsst Ihr Euch jetzt also vorstellen, dass das Weisse an dem Tier -vor allem die Nase- total orange ist.