Samstag, 23. Januar 2010

Gotikbogen

Mal wieder hinke ich einer Mode hinterher. Gotikbögen waren lange in.
Und niemals hatte ich das Bedürfnis einen machen zu wollen. I
ch glaube, nun sind sie nicht mehr angesagt. (Also so genau weiss ich das nun auch wieder nicht ... bin ja kein Trendscout...kommt mir nur so
vor, als wären sie nicht mehr so oft zu sehen...)
Und was passiert?!? Am Anfang des Jahres, trieb mich der Gotikbogen um. Hier isser nu'.

Ich muss schon sagen, dass es eine Menge Spaß gemacht hat, aber es war auch ein Haufen Arbeit.

Vorlage selbst gemacht, Knöpfe selbst gemacht, Kordel selbst gemacht.
Und irgendwie der Brüller ist es ja nun auch nicht geworden. Gut gelungen ist, dass es wirklich alt aussieht. Diese gebrochenen Knickstellen machen das. Und die mag ich, obwohl sie unbeabsichtigt entstanden sind.


Ansonsten wirkt das Ding eher unfertig. Aber ich mag nicht mehr weiter daran herumtum.
Weil es so, wie es ist, sich schön anfasst.

Komisch, oder?

Aber immerhin: derzeit ich dieses tryptichonartige Teil gemacht habe, lassen mich Gotikbögen wieder völlig in Ruhe.

Kommentare:

johanna hat gesagt…

alsooooo... liebe martina, die trends machen wir uns doch immer noch selber, oder?? das was uns gerade spaß macht, ist auch "in", so sieht´s doch aus;)
im übrigen finde ich deinen gotikschrein sehr gut gelungen! du hast keinen grund zur selbstkritik:) und geradezu spitzenmäßig gefallen mir die blumenknöpfe! schrumpfis, nehme ich an...

ituepfelchen hat gesagt…

... vielen Dank für den Bericht zum Gotikbogen - ich schmunzle immer noch. Das mit dem Trend macht auch überhaupt nichts, denn wichtig ist, was dabei rauskommt, wenn man es macht - und das ist einfach nur sehenswert *g*