Samstag, 27. Februar 2010

Karte mit Wäschestärke

Es ist einach unglaublich, was für Utensilien man als Stempler so braucht.
Bisher bin ich mein Leben lang prima ohne Wäschestärke ausgekommen. Nun zeigt mir eine Bekannte eine -zumindest mir- neue Technik und jetzt brauche ich auch noch Wäschestärke...

Den Stempel mit einem wasserfesten Stempelkissen einärben. Dann vorsichtig ein Stück Küchenkrepp auf den Stempel legen. Mit einem Borstenpinsel den Krepp mit Wäschestärke in das Motiv stupfen. Dann noch 3 bis 4 Lagen Küchenkrepp aufbringen. Die können dann mit Wasser (und ggf. wasserlöslichen Farben) auf das Motiv aufgestupft werden.

Der Küchenkrepp kann direkt nass von dem Stempel heruntergenommen werden. Das Motiv behält durch die Stärke trotzdem seine Form.

Ich fand, dass das eine sehr coole Technik ist. Aber wie gesagt: nun habe ich auch noch Wäschestärke im Bastelregal herumstehen....

Kommentare:

johanna hat gesagt…

liebe martina, ich habe mich sehr amüsiert:)
ähnlich bei mir mit bleiche... dabei hat es dann noch nicht mal so gefunzt wie ich dachte, und nun steht auch noch die bleiche rum... rein ökologisch schon eine katastrophe!!!

aber deine karte ist sehr sehr schön geworden!! das experiment hat sich also gelohnt!

Susanne Zimmermann hat gesagt…

boah zeig uns mal die technik, der abdruck auf deiner karte sieht echt toll aus!

ituepfelchen hat gesagt…

Das mit der Wäschestärke kenn ich :) - aber wenn dabei so tolle Karten rauskommen, warum nicht ?