Freitag, 9. März 2012

Changgyeonggung Palast in Seoul

Manchmal hilft auch die lateinische Schreibweise wenig, die Worte bleiben einfach schwierig in Korea. Ich habe also den oben genannten Palast besucht.

Zum Beweis, dass es hier auch wirklich kühl ist, habe ich den Wassergraben fotografiert, in dem noch deutliche Eisreste zu finden waren.

Obwohl schon einige Besucher in dem Palast waren, hat sich das Ganze in dem großen Gelände verlaufen. Deswegen gab es immer wieder auch sehr beschauliche Ausblicke.


Aber am coolsten finde ich die Gegensätze zwischen alt und neu. Wie oft in großen Städten mit Platznot liegt alles dicht beieinander.



Ursprünglich wollte ich auch noch in den benachbarten Changdeokgung Palast. Der ist nämlich Weltkulturerbe und bestimmt noch etwas netter renoviert.

Aus organisatorischen Gründen, die hier nichts zur Sache tun, habe ich diesen Plan aufgegeben.


Großartig war auch das Wetter. Wenn mir jemand vor 3 Monaten gesagt hätte, dass ich Nieselregen bei ca. 7°C genießen könnte, hätte ich ihn für verrückt erklärt.

Kommentare:

Conny hat gesagt…

wie schööön mit Dir zusammen alles erleben zu dürfen. Nur weiter so! Lese immer brav alles.
LG Conny

johanna hat gesagt…

ich glaube allmählich, du machst hier eine spaßreise? ;)
wolltest du nicht zum arbeiten da hin fahren? aber es sei dir gerne gegönnt, denn für uns fallen ja tolle berichte an!!