Mittwoch, 7. März 2012

Essen! (2)

Die 2 1/2 Tage in Seoul waren essenstechnisch sehr interessant - und ergiebig.
Leider hatte ich bei den spannenden Gelegenheiten - mal wieder- keinen Fotoapparat dabei. Deswegen muss als Ersatz ein Bild von einer Auslage in einen Restaurant herhalten, in dem ich noch nicht einmal war. Aber es scheint dort üblich zu sein, ein Plastikabbild der angebotenen Speisen in Vitrinen auszustellen. Und ich finde, diese Atrappen sind ziemlich gut gemacht.




Gestern Mittag war ich in einem traditionellen koreanischen Lokal eingeladen.

Das heisst, es war angesagt, sich vor der Tür die Schuhe von den Füßen zu reißen und dann im Schneidersitz auf dem Boden sitzen. Ich habe mir schon'mal gleich 3 von diesen flachen Sitzkisschen untergeschoben. Aber sie waren wirklich sehr flach.

Das Essen war eine Fischplatte mit 20(!) verschiedenen Beilagen, die alle in einzelnen Schälchen auf dem Tisch standen. Wirklich der ganze Tisch (ca 1,80m x 0,80m) war voller Schälchen. Und superlecker.

Verschiedene Sorten Kimchi, Pilze, auch Salat, Dips. Ich konnte nicht alles probieren. Ok, die rohe eingelegte Krabbe wollte ich auch gar nicht so recht probieren

Dazu wurde für jede Person einzeln in einer Steinschale gegarter Reis serviert, der im Laufe des Essens zu einer Nachspeisen-Suppe umfunktioniert wurde. Achja, und eine Suppe gab es sowieso auch noch dazu. Es war toll.

Leicht untentspannt war ich dennoch bei dem Essen, weil ich dort in meinem Kundenbesuchsanzug im Schneidersitz saß, BEVOR ich beim Kunden war. Und die Koreaner essen aus irgendwelchen Gründen nicht mit Holzstäbchen, an die ich gewöhnt bin, sondern mit dünneren Metallstäbchen.

Die ganze Situation an sich war ziemlich unfallträchtig. Aber wider Erwarten ist alles gut gegangen.

Keine Kommentare: