Samstag, 10. März 2012

Samstag-vormittägliche Routine

Egal, wo man sich auf der Welt befindet, wenn man nur lange genug am selben Platz ist, bilden sich Routinen aus.
Bei mir stellt sich das samstags hier so dar, dass ich erstmal Wäsche wasche und mich nicht aus dem Haus traue, weil die Verrohrung eher zweifelhaft ist. Derweil trinke ich eine Tasse Nescafe (würde ich daheim nie anrühren) und schaue, was Eure Blogs so Neues bieten.
Westlich zu frühstücken, habe ich aufgegeben.
Später ziehe ich dann los, um einzukaufen. Egal, wo ich hinmöchte, ich muss immer über eine 6-spurige, stark befahrene Straße ohne Fußgängerüberweg.
Zumindest ist sie normalerweise stark befahren. Nur nicht, wenn ich ein Foto machen möchte, um Euch meine Heldenhaftigkeit zu demonstrieren.
Hier also die einzige Gelegenheit, bei der ich die Straße leer gesehen habe.

Bevor ich einkaufen gehe, frühstücke ich im Food Court des Mahkota Parade Shopping Centers. Der hat so ca. 30 bis 40 kleine Garküchen und irgendetwas, worauf ich Lust habe, finde ich dort immer.

Heute habe ich mich für süßsauren Fisch entschieden. Zum Frühstück bin ich nicht gar so experimentierfreudig.


Das hier gezeigt Essen hat etwa 1,25€ gekostet und war wirklich lecker mit frischem Gemüse und frischer Ananas.

Danach geht es Einkaufen. Im Wesentlichen Getränke. Meist muss ich 2x gehen, weil ich nicht so viele Wasserflaschen auf einmal schleppen kann.

Und damit ist der Vormittag dann auch schon 'rum....

1 Kommentar:

johanna hat gesagt…

tipp: geh in zukunft immer mit gezückter kamera auf die straße zu;) na gut, hilft wahrscheinlich nicht;)