Sonntag, 7. Februar 2016

Wassermelone 'to go'

Auf dem Jonker Walk gibt es neben dem Essen natürlich auch das Trinken.
Dabei kommen mir auch die Sachen, die ich schon kenne, bei jedem Besuch wieder besonders exotisch vor.











Dazu gehören für mich die Kokosnüsse........











.... genauso wie der frisch gepresste Zuckerrohr-Saft.




Zum ersten Mal habe ich aber in diesem Jahr die Wassermelone gesehen.



Mit einem Hammer und einem etwas groß geratenen Ausstecher -wie bei uns für Apfelkerngehäuse zum Beispiel-  wird ein Loch in die Melone geklopft. Dann mit dem Rührteil vom Handmixer alles ordentlich durchrühren.
Strohhalm rein und fertig ist ein 1A Wassermelonensaft 'to go'.


Ich liebe Wassermelonensaft, aber diesen habe ich trotzdem nicht probiert. Bei den vielen Menschen hier hatte ich mit mir selber genug zu tun ohne eine ganze Wassermelone mit mir herumzutragen.
Ausserdem hätte ich das Teil bestimmt noch den ganzen Weg zurück zum Hotel geschleppt, weil ich mich schwer tue, so etwas einfach am Wegrand zu entsorgen.
Machen zwar alle anderen ganz entspannt, aber da scheine ich irgendwie komisch zu sein.


Insgesamt scheint das aber ganz gut anzukommen und mal ehrlich -  es hat schon auch seinen Charme.

Kommentare:

johanna hat gesagt…

solltest du probieren. ich würde.
und zur Entsorgung: Melone baut sich ab... (hab ich das jetzt geschrieben?!)
nee, ich versteh dich.

Anonym hat gesagt…

Liebe M.,

ich habe das Prinzip mal im Internet als "Life Hack" gesehen. Ich stelle mir das am Anfang als riesengroßes Gematsche vor, bis es dann funktioniert. Ist es so windig in Melaka dass es dort keine Bienen gibt?
Und die Portionen. Haben die Minimelonen oder ist der Saft als Familienpackung gedacht? Oder wartet man bis daraus von alleine Most geworden ist?
Ob die im Hotel sehr verwundert wären, wenn Du bis zum Ende Deiner Reise auf Deinem Balkon mal eine kleine Versuchsreihe startest?
Auswertung dann Freitags bei C.

LG, K.