Donnerstag, 18. Februar 2016

Jetzt ist die Zeit schon wieder um!

Heute ist mein letzter Abend in Melaka.
Ich habe ihn noch einmal in einer warmen Brise draußen genossen.
Das ist einfach die schönste Zeit des Tages.
Bei 30plus°C macht zumindest mir das Draußen-Sein tagsüber keinen übermäßigen Spaß.






Ich verabschiede mit einem Ausblick aus dem Hotelzimmer. Dieses Mal sehe ich natürlich wieder Landgewinnungsmaßnahmen, aber auch die Insel Pulau Melaka und den Turm, in dem ich 2012 für 3 Monate eine Wohnung hatte.


Ich kann mir quasi ins eigene Wohnzimmer schauen.












Und wenn ich noch ein bisschen zoome sieht der Ausblick in der Abendsonne gleich idyllischer aus.
Jedenfalls habe ich meine Zeit hier wieder genossen.


 




Aber ob Ihr es glaubt oder nicht, ich freue mich auf das angekündigte Schmuddelwetter zu Hause. 

Samstag, 13. Februar 2016

Auch ich habe Ang Pao bekommen!

Wer hätte das gedacht? Ich jedenfalls nicht.


Ich habe tatsächlich 2 Ang Pao bekommen. Eines vom Hotel und eines in einer Nudel-Garküche, in der ich mittags manchmal esse.
Ich habe mich über beide sehr gefreut, als Europäerin nicht ausgeklammert zu werden - habe leider  erst hinterher gelesen, dass es als ungezogen gilt, Freude über das Geschenk zu zeigen.
Wie soll man denn als in Mitteleuropa sozialisierter Mensch darauf kommen?
Bei uns hat man sich doch gefälligst zu freuen.
Nun ja, ich hoffe, ich habe die Kollegen, mit denen ich in der Garküche war, nicht zu sehr blamiert.
Immerhin habe ich die zweite Regel: `Den Umschlag nicht vor den Augen des Gebers zu öffnen', auch mit meinem Erziehungshintergrund einwandfrei eingehalten.


Im Nachgang habe ich dann bemerkt, um wieviel generöser der Ang Pao der Garküche gefüllt war. Vom Hotel habe ich einen Ringgit bekommen  und von der Nudelküche 2 Ringgit.
Dabei haben die Mee Hoon Kueh, die ich gegessen habe, doch nur 4,50 Ringgit  (knapp 1€) gekostet.
Ich habe also fast 50% Rabatt auf das Mittagessen bekommen.
Auch bei dem Preis: vor unseren Augen handgezupfte Kueh. Vielleicht bringe ich ja auch noch den Mut auf, dort zu fotografieren.

Dienstag, 9. Februar 2016

Löwentanz

Ich muss zugeben, dass ich bisher alles, was ich so an bunten Tänzen gesehen habe, 'Drachentanz genannt' habe. Das ist leider falsch.
Es gibt Drachentänze und Löwentänze.
Ich habe dieser Tage einen Löwentanz gesehen - auf Pfählen.
Das fand ich sehr beeindruckend. Weil ich außerdem an meinem Fotoapparat auch noch das Feature 'Filmen' entdeckt habe, stelle ich 2 kurze Kostproben ein. Vorsicht mit der Lautstärke, so ein Löwentanz ist ... naja, leise jedenfalls nicht.






video





Ich war schwer beeindruckt.
Die Teller auf den Pfählen sind nicht besonders groß und die Pfähle sind auch ziemlich weit auseinander. Bei der zweiten Sequenz sind die letzten Stangen deutlich über einen Meter weit voneinander entfernt. Die Schrittfehler, die man im Video erkennt, sind beim Auftritt selber nicht aufgefallen. Und dass es sie bei einem Fehler nicht gleich vom Pfosten haut, finde ich auch schon wieder groß.




video




So genau weiß ich nicht, wen ich mehr bewundere: den Vordermann, der die meiste Zeit weitestgehend blind auch noch Augen, Ohren und Mund von dem Löwen bedienen muss oder den Hintermann, der entweder gebückt ist oder seinen Vordermann hochheben muss. Und sehen kann der sicherlich auch nicht viel.

Jedenfalls war es toll!


P.S. Ich bin nicht sicher, ob das mit den Videos einfach so funktioniert.

Montag, 8. Februar 2016

Chinesisches Neujahr - Gong Xi Fa Cai

Neujahr ist für die chinesische Community eine große Sache. Ich würde sagen in etwa genau so gewichtig, wie bei uns Weihnachten.
Heute hat also das Jahr des Affen begonnen.






Gong Xi Fa Cai!
Eine wörtliche Übersetzung kenne ich nicht, es muss aber so etwas heissen wie in der Art: ein gutes und finanziell erfolgreiches neues Jahr.



Vielleicht hört jetzt die Dauerberieselung mit Neujahrsliedern woeder auf (auch das ist genau wie zu Weihnachten bei uns). Mir schwirren nämlich schon seit Tagen zwei Lieder durch den Kopf, die ich schlecht wieder loswerde.

Die Herzballons im Schaufenster des unteren Bildes deuten übrigens an, dass hier bald das nächste deko-technische Highlight ansteht: Valentinstag.



Sonntag, 7. Februar 2016

Wassermelone 'to go'

Auf dem Jonker Walk gibt es neben dem Essen natürlich auch das Trinken.
Dabei kommen mir auch die Sachen, die ich schon kenne, bei jedem Besuch wieder besonders exotisch vor.











Dazu gehören für mich die Kokosnüsse........











.... genauso wie der frisch gepresste Zuckerrohr-Saft.




Zum ersten Mal habe ich aber in diesem Jahr die Wassermelone gesehen.



Mit einem Hammer und einem etwas groß geratenen Ausstecher -wie bei uns für Apfelkerngehäuse zum Beispiel-  wird ein Loch in die Melone geklopft. Dann mit dem Rührteil vom Handmixer alles ordentlich durchrühren.
Strohhalm rein und fertig ist ein 1A Wassermelonensaft 'to go'.


Ich liebe Wassermelonensaft, aber diesen habe ich trotzdem nicht probiert. Bei den vielen Menschen hier hatte ich mit mir selber genug zu tun ohne eine ganze Wassermelone mit mir herumzutragen.
Ausserdem hätte ich das Teil bestimmt noch den ganzen Weg zurück zum Hotel geschleppt, weil ich mich schwer tue, so etwas einfach am Wegrand zu entsorgen.
Machen zwar alle anderen ganz entspannt, aber da scheine ich irgendwie komisch zu sein.


Insgesamt scheint das aber ganz gut anzukommen und mal ehrlich -  es hat schon auch seinen Charme.

Dienstag, 2. Februar 2016

Essen auf dem Jonker Walk in Melaka

Ich glaube, so bunt und lustig und vielfältig die angebotenen Waren auf dem Jonker Walk sein mögen, das eigentlich Spannende sind Essen und Trinken.




Heute geht es um das Essen.



Es gibt Dim Sum in allen möglichen Variationen genauso wie Kartoffelspiralen am Stiel.
Beides sieht tatsächlich sehr verlockend aus






Die Kartoffeln gibt es hier in der Form schon seit Jahren, aber ich habe noch nie eine probiert.





 
 




 


Satespieße müssen auch nicht immer mit Fleisch sein.
Mir war bis dahin auch nicht bewusst, dass man quasi alles zu Sate machen kann.

 

 






Auf dem Heimweg habe ich dann noch den Kracher gesehen: einen Aufsteller für 'grüner Tee' Eis mit Kitkat in der Mitte.


Für Europa würde ich der Kombination nicht gar zu große Chancen einräumen.